PRESSEMITTEILUNG 73/2022

Weilheim, den 23.06.22

B 2 Ortsumgehung Garmisch-Partenkirchen mit Wanktunnel: Beginn der Bohrungen zum dritten Erkundungsprogramm Neue Infobanner für Wank- und Kramertunnel

Das dritte Erkundungsprogramm für den Wanktunnel startet Ende Juni seine mehrmonatigen Bohrarbeiten. Drei Tiefenbohrungen bis November geplant. Informative Bauzaunbanner auf Wank- und Kramermassiv.

Drittes Erkundungsprogramm am Wankmassiv

Ziele – Umfang – Ablauf – Zeitraum

Ziele

„Das dritte Bohrprogramm dient der weiteren Erkundung der geologischen und hydrologischen Gegebenheiten im Projektgebiet für den Bau des Wanktunnels. Mit den geplanten Aufschlussbohrungen sollen vor allem die komplexe Geologie im südlichen Bereich des Projektgebiets sowie prognostizierte geologische Störungen und deren Beschaffenheit detaillierter erkundet werden. Zusätzlich wollen wir weitere Informationen über die Grundwassersituation im Projektgebiet am Wankmassiv gewinnen“, erklären die Projektingenieure Daniel Davies und Tobias Wohlgemuth, beide vom Team Wanktunnel am Staatlichen Bauamt Weilheim. Darüber hinaus geht es u. a. um:

  • Verifizierung bisheriger geologischer Kenndaten
  • Erkenntnisse zur Bemessung der Außen- und Innenschale des Tunnels sowie zur Optimierung der Ausführung
  • Überprüfung der geplanten Bau- und Vortriebsverfahren
  • Minimierung von Risiken beim Tunnelvortrieb

Umfang

  • Insgesamt sechs Tiefenbohrungen im Nahbereich der späteren Tunneltrasse mit Bohrtiefen von 130 m bis 365 m
  • Ausbau geeigneter Bohrungen zu Grundwassermessstellen zur Erfassung des Grundwasserspiegels sowie der Wasserqualität
  • Laboruntersuchungen an den entnommenen Bohrkernen zur Bestimmung von chemischen und mechanischen Eigenschaften
  • Verdichtung des dreidimensionalen Baugrundmodells

Ablauf

Bei dem Seilkernbohrverfahren wird ein Außen- und ein Innenkernrohr in den Untergrund bis zur geplanten Tunneltrasse gebohrt. Das Innenkernrohr gewinnt die Bohrkerne (Bodenproben), die untersucht und bewertet werden. Aufgrund der Tiefe der Bohrungen bis zu 365 m ist ein Bohrzeitraum von mehreren Monaten erforderlich. Nach Herstellung des Bohrlochs werden die Bohrungen teilweise zu Grundwassermessstellen ausgebaut und mit Datenloggern zur Funkübertragung ausgestattet oder wieder verfüllt.

Ablauf des Seilkernbohrverfahrens:

  • Das äußere und innere Kernrohr wird mit Hilfe des Bohrgeräts in den Untergrund eingetrieben.
  • Nach Erreichen der geplanten Tiefe wird das Innenkernrohr mit einer am Seil befestigten Fangvorrichtung nach oben gezogen.
  • Aus dem zu Tage geförderten Innenkernrohr wird die Bodenprobe entnommen und untersucht.

Zeitraum

„Dieses dritte Bohrprogramm teilt sich in zwei Phasen: Insgesamt werden bis November 2022 in einer ersten Phase drei Tiefenbohrungen durchgeführt. Das Arbeiten im Winter ist nicht möglich. Seit Anfang Juni 2022 hat sich die Baufirma an den Bohrpunkten vorbereitet. Ende Juni beginnen nun die Bohrarbeiten an der „Tannenhütte“, Anfang Juli starten sie parallel an der „Sonnenuhr“. In einer zweiten Phase sind 2023 drei weitere Tiefenbohrungen vorgesehen,“ erläutert Lukas Schulte, Abteilungsleiter Bergmännischer Tunnelbau am Staatlichen Bauamt Weilheim, den Zeitplan. „Eine Einschränkung des Wander- und Radverkehrs ist nicht zu erwarten – die Wege sind immer passierbar. Die Erreichbarkeit der nahegelegenen „Tannenhütte“ wird zu den parallel laufenden Bohrarbeiten gewährleistet“, ergänzt Lukas Schulte.

„Die Bohrungen sind ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Realisierung der Ortsumgehung Garmisch-Partenkirchen mit Wanktunnel und die damit verbundene künftige Entlastung des Ortsteils Partenkirchen,“ verdeutlicht Nadine Heiß, Abteilungsleiterin Straßenbau für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen am Staatlichen Bauamt Weilheim, die hohe Bedeutung dieses dritten Bohrprogramms.

Neue Infobanner für Wank- und Kramertunnel

Ziel – Aufstellorte – Onlinekommunikation

Ziel

„Sowohl für den Wanktunnel als auch den Kramertunnel wurden je zwei neue Infobanner entwickelt. Das erste beinhaltet jeweils allgemeine wissenswerte Daten zum Projekt. Integrierte QR-Codes verlinken auf die jeweiligen Projektseiten und laden interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, sich darüber hinaus zu diesen Großprojekten zu informieren. Das zweite Kramertunnel-Banner ist eine Fotocollage, die bisherige Meilensteine des Tunnelbaus zeigt. Das zweite Wanktunnel-Bauzaunbanner thematisiert das beschriebene dritte Bohrprogramm mit Infografiken und informativen Kurztexten“, skizziert Michael Meister, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Staatlichen Bauamt Weilheim, die vier neuen Infobanner.

Aufstellorte

Alle vier Banner – 2x Wanktunnel und 2x Kramertunnel – sind bereits an insgesamt drei Stellen westlich und östlich von Garmisch-Partenkirchen aufgestellt wie folgt:

Auf dem Wankmassiv bei der „Sonnenuhr“ und im Nahbereich der „Tannenhütte“.

Auf dem Kramermassiv an der Kreuzung zwischen Kramerplateauweg und Pflegerseestraße in der Nähe des Schmölzersees. „Damit informieren wir oberhalb der Tunneltrassen über beide Großprojekte“, ergänzt Michael Meister.

Fotos und Bildunterschriften

WANKMASSIV

StBAWM_Wank_TANNENHUETTE_Hr_Davies_erklaert_neue_Infobanner.JPG

Projektingenieur Daniel Davies nutzte nach dem Aufhängen der neuen Infobanner nahe der „Tannenhütte“ die Gelegenheit, einer interessierten Wanderin die komplexe Geologie und das Seilkernbohrverfahren zu erklären.

Wenn man von südlicher Richtung über die Faukenbrücke, die den Birkelsgraben überspannt, Richtung „Tannenhütte“ läuft, trifft man unmittelbar nach dem Holzgatter linker Hand auf die vier Infobanner. Hinter den Bauzäunen beginnen ab kommender Woche die Bohrarbeiten.

StBAWM_Wank_SONNENUHR_Infobanner_Blick_nach_Suedosten.JPG

Die vier neuen Infobanner für beide Tunnel an der „Sonnenuhr“ direkt neben der eingerichteten Baustelle, wo Anfang Juli 2022 die Bohrungen beginnen werden.

KRAMERMASSIV

StBAWM_Kramer_4_Infobanner_Blick_auf_Kramermassiv.JPG

Die neuen Infobanner – 2x Kramertunnel und 2x Wanktunnel – am Parkplatz an der Kreuzung zwischen Kramerplateauweg und Pflegerseestraße in der Nähe des Schmölzersees. Im Hintergrund ist der Kramer zu sehen.

Onlinekommunikation

Die vier neuen Infobanner stehen zur Ansicht und Download wie folgt bereit:

Auf der Projektwebsite des Kramertunnels:

https://kramer-tunnel.de/downloads/

Von grundsätzlichem Interesse ist hier die im letzten Jahr realisierte Besucherplattform, die laufend ergänzt wird: https://besucherplattform.kramer-tunnel.de/

Die vier Infobanner als PDF-Druck-Dateien mit 297 mm Breite und 151 mm Höhe

für den Wanktunnel

Banner 1 – Nutzen und geplante Baumaßnahmen

https://www.stbawm.bayern.de/mam/strassenbau/projekte/B17S.ABBA0017.00/stbawm_wank_tu_nutzen_baumassn_297mm_br_151mm_h.pdf

Banner 2 – Geologie und 3. Bohrprogramm

https://www.stbawm.bayern.de/mam/strassenbau/projekte/B17S.ABBA0017.00/stbawm_wank_tu_geologie_bohrprogr_297mm_br_151mm_h.pdf

für den Kramertunnel

Banner 1 – Nutzen und Baumaßnahmen

https://www.stbawm.bayern.de/mam/strassenbau/projekte/B17S.ABBA0019.00/stbawm_kramer_tu_nutzen_baumassn_297mm_br_151mm_h.pdf

Banner 2 – Meilensteine im Tunnelbau (Fotocollage)

https://www.stbawm.bayern.de/mam/strassenbau/projekte/B17S.ABBA0019.00/stbawm_kramer_tu_meilensteine_297mm_br_151mm_h.pdf

Diese vier Druckdateien liegen auf den beiden Projektseiten jeweils im Ordner „Neue Infobanner Juni 2022 auf stbawm.bayern.de wie folgt:

für den Wanktunnel

https://www.stbawm.bayern.de/strassenbau/projekte/B17S.ABBA0017.00.html

für den Kramertunnel

https://www.stbawm.bayern.de/strassenbau/projekte/B17S.ABBA0019.00.html

Auskunft erteilen: 

Herr Schulte, Abteilungsleiter Bergmännischer Tunnelbau, Tel. 0881/990-1721

Herr Davies, Projektingenieur Team Wanktunnel, Tel. 0881/990-1720

Herr Wohlgemuth, Projektingenieur Team Wanktunnel, Tel. 0881/990-1228

Weitere Informationen
Weitere Informationen
Weitere Informationen