B 472, Nordumfahrung Bad Tölz

Die Straßenbaumaßnahme ist Teil des schrittweisen Ausbaus der B472 als wichtige Ost-West-Verbindung im Alpenvorland und dient der Erhöhung der Leistungsfähigkeit der B472 und der B13. Im Zuge der Verlegung der B 472 nach Norden soll die Flinthöhe in Bad Tölz vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Seit 10.12.2020 ist die Klage gegen die Maßnahme von der klagenden Gemeinde Greiling zurückgezogen. Das Planfeststellungsverfahren ist somit abgeschlossen und es liegt Baurecht vor. Derzeit wird die Ausführungsplanung intensiv vorangetrieben, um noch im Spätsommer mit einem Spatenstich die Maßnahme baulich beginnen zu können. Dabei werden im Jahr 2021 nur vorbereitende Arbeiten im Bereich des Baufeldes erfolgen. Anschließend ist nach derzeitigem Stand mit einer 3-jährigen Bauzeit zu rechnen.

Länge: 2,7 km

Kosten: 47,7 Mio. €

Projektstand: In Planung

Die vorliegende Planung umfasst die Verlegung der B 472 als nördliche Umfahrung des Ostteiles der Stadt Bad Tölz. 

Die geplante Verlegung der Bundesstraße soll den Bereich der Stadt Bad Tölz zwischen dem Flint-Areal und der Lettenholz- und General-Patton-Siedlung vom Durchgangsverkehr der in Ost –West–Richtung verlaufenden B 472 und der in Nord–Süd–Richtung verlaufenden B 13 (München – Bad Tölz – Achense) entlasten.

Baulast- und Vorhabensträger ist die Bundesrepublik Deutschland.