B 23, Teilerneuerung Echelsbacher Brücke

Der Bau der 266 m langen Behelfsbrücke startete am 15. April 2017. Die Fertigstellung erfolgte am 23.06.2018 mit der Verkehrsfreigabe.
Der Baubeginn für die Teilerneuerung des Hauptbauwerks war Anfang Juli 2018 bei einer voraussichtlichen Gesamtbauzeit von dreieinhalb Jahren. Mit Stand Jahreswechsel 2018/2019 wurde der Rückbau des Bestandsbauwerks (Straßenausstattung, Kragarme, Überbau, Unterzüge, Bogenstützen und Widerlager), mit Ausnahme der zu erhaltenden Bestands-Brückenbögen, abgeschlossen. Es folgte die Beseitigung der Bogenbeschichtung, die Beseitigung von Schadstellen und die Instandsetzung der Bestands-Brückenbögen. Parallel wurden die neuen Kämpferfundamente hergestellt und anschließend symmetrisch die ersten Bogenschüsse geschalt, bewehrt und betoniert. Im Weiteren wurden nach konkreten statischen Vorgaben die weiteren Bogenschüsse bis hin zum Lückenschluss hergestellt. Es folgte die Herstellung der Bogenstützen (ebenfalls in symmetrischer Bauweise) und die Herstellung des Brückenüberbaus in Form einer 17,6 m breiten schlaff bewehrten Massivbetonplatte. Anschließend wurden die sogenannten Brückenkappen hergestellt und die zwischenzeitlich gefertigten Brückengeländer montiert. Abschließend wurden die restliche Brückenausstattung eingebaut und das Bauwerk erdbau- und asphalttechnisch an den Bestand angeschlossen.
Am 28. November 2021 konnte die neue Echelsbacher Brücke dem Verkehr übergeben werden, was gleichzeitig die Freisetzung der Behelfsbrücke vom Verkehr und deren Rückbaubeginn bedeutete.
Der Behelfsbrückenrückbau wird bis ca. Spätherbst 2022 erfolgen und anschließend bis in das Frühjahr 2023 die Umsetzung der Renaturierungsmaßnahmen erfolgen, die gleichzeitig das Projektende darstellen.

Kosten: 36,0 Mio. €

Projektstand: Im Bau

Bildergalerie B 23, Teilerneurung Echelsbacher Brücke